Buch: Im Gewand der Pilgerin

Publikation: Im Gewand der Pilgerin

>> weitere Informationen
 

Internationale Pilgerstadt Lüneburg e.V.

Elbetal bei Lauenburg Elbetal bei Bleckede
Das Elbetal bei Bleckede
Die Bedeutung der Pilgerreisen für das Leben der Menschen in Mittelalter und früher Neuzeit kann kaum überschätzt werden. Ihre Wirkung beschränkte sich nicht auf die Rolle, die sie als Ausdrucksform in der Geschichte der Frömmigkeit spielte. In einer Zeit, da die durch kirchliche oder weltliche Instanzen erwirkte Pilgerfahrt für breite Volksschichten der wichtigste Anlass zur Reise war, eröffnete sie neue Horizonte: Das Kennenlernen fremder Gegenden und Menschen hat in vielen Lebensbereichen eine tiefe Wirkung hinterlassen.

Der Weg nach Santiago de Compostela ist heute wohl der bekannteste, wenn nicht DER Weg, wenn an das Pilgern gedacht wird. Darüber wird vergessen, dass die Elbregion während des Mittelalters selbst Ziel für Pilger war. Die Stadt Lüneburg war Teil des weitläufigen, übernationalen Verbundnetzes der Pilgerstädte, auch hier gab es bedeutende Heiligtümer zu besuchen.

Die Pilgerbewegung hat in Deutschland in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Renaissance erfahren. Sie kommt dem Bedürfnis vieler Menschen nach Sinnsuche entgegen. Der Verein Internationale Pilgerstadt Lüneburg e.V. forscht seit einigen Jahren nach alten Pilgerpfaden und hilft, das europäische Netz von Jakobuswegen auch für die Region Lüneburg und Umgebung aufzuarbeiten. Er hat alte Wege entdeckt und will kontemplatives Pilgern fördern. Um diese Ziele zu verwirklichen, werden Führungen angeboten.

www.elbpilgerweg.de